FISA World Rowing Masters Regatta 2019 in Ungarn

Unsere Masters-Trainingsgruppe hat vom 11. – 15. September an der FISA World Rowing Masters Regatta auf dem Lake Velence in Ungarn teilgenommen. Sie ging in 11 Rennen an den Start und erreichte viele gute Platzierungen.

Hier im Einzelnen die Ergebnisse:

Im Männer-Doppelvierer gelang den Ruderern Jochen Jülke und Werner von Behr (beide RV Hoya) zusammen mit Wilken von Behr (Eutin) und Emil Putz (Sorpesee) wieder einmal der ganz große Erfolg. Mit einer Sekunde Vorsprung verwiesen sie alle sieben gegnerischen Boote auf die Plätze und durften nach ihrem Sieg als Masters-Weltmeister am Siegersteg anlegen und ihre verdiente Medaille in Empfang nehmen.

Dem Frauen-Doppelvierer mit Karin Jülke in Renngemeinschaft mit ihrer Zweier-Partnerin Petra Oldewurtel aus Norden und zwei Ruderinnen aus Berlin und Brandenburg fehlten nur 1,2 Sekunden zum Sieg. Da die neuformierte Mannschaft allerdings erst zwei Mal zusammen im Boot gesessen hatte, ist der Titel des Vize-Weltmeister ein toller Erfolg.

Karin und Petra erreichten im Frauen-Doppelzweier der Altersklasse E einen beachtlichen dritten und in der Altersklasse D einen guten 4. Platz.

Der Männer-Doppelzweier mit Jochen und Werner startete in den Altersklassen D, E und F und kam jeweils als fünftes Boot ins Ziel.

Bei seinem ersten internationalen Start im Masters-Einer der Altersklasse C erreichte Markus Hoffner einen sehr guten 5. Platz. Da es für Markus seine erste Regattasaison überhaupt ist, muss man diese Platzierung umso höher bewerten.

Mutig zeigte sich auch Karin im Masters-Fraueneiner der Altersklasse F. Von insgesamt nur zwei deutschen gemeldeten Booten in dieser Konkurrenz belegte sie einen erfreulichen dritten Platz und beendete das Rennen somit auf dem Bronze-Rang.

Am letzten Tag solcher Meisterschaften werden ausschließlich Rennen in den Mixed-Klassen ausgefahren. Als erstes gingen Jochen und Petra im Doppelzweier der Altersklasse E an den Start. In dem 8-Boote-Feld fuhren sie vom Start weg in der Führungsgruppe mit, wurden mit einer guten Bootslänge Rückstand zweite und somit Vize-Weltmeister. Das letzte Rennen mit Hoyaer Beteiligung war dann der Mixed-Vierer der Altersklasse E. Nachdem in der Mannschaft zu Beginn der Saison eine Umbesetzung stattfinden musste, wurde schon bei der Regatta im Juni In Werder/Havel klar, dass man sich hier verstärkt hatte. Dort konnte der Abstand zur Konkurrenz schon auf 7 Sekunden verkürzt werden. Auf dem Velencer See setzte sich dieser Trend fort und die Mannschaft mit Jochen, Werner, Karin und Petra fuhr bis auf 0,4 Sekunden an ihre anderen deutschen Gegner heran. Dass es in dieser Abteilung insgesamt „nur“ zu Platz vier reichte war hier nebensächlich, da die Mannschaft das Pech hatte ausgerechnet in der schnellsten der insgesamt 5 Abteilungen starten zu müssen. Bei etwas mehr Losglück hätte man mit der gefahrenen Zeit von 3:30,0 Minuten sogar als Sieger über die Ziellinie fahren können.

Nicht nur die Ergebnisse der Rennen machten die Teilnahme an dieser Masters-Weltmeisterschaft zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die tolle Strecke, die gute Organisation und das sonnige, ideale Ruderwetter sorgten bei allen für große Begeisterung. Das gesamte Hoyaer Team einschließlich der Trainerin Poly und den treuen Schlachtenbummlern Sandra und Michael waren von diesem Gemeinschaftserlebnis total „geflasht“ und machen jetzt schon Pläne für die nächste World Rowing Masters Regatta 2020 in Linz/Österreich!

9326e25b 0c40 49dc 8cea 104bf2e9431b

0e38f2c0 7c3d 4aec 8840 1be9d4dd3fb9

8101c97c f644 460b 99fe c67e2d9b3959

827b7299 2e47 4061 935d 1f9487ddcb5f

d7ed18e2 a811 4ec2 a76f 2ee2623001c1

cb5e3563 7974 4244 acbc 0d978670137c

cf968161 3da4 461a 973f b29198005e65

ca2b262e a75a 4c91 9fb9 6fe09bd38e34

16a9f593 6589 4ebd 8cc4 3a546d69dc81

991f4bec b841 4605 a67e 9224d276178c

b451a295 e1e0 4eef 8713 bd325785e22a

1f168290 9ca1 4790 a102 6000767d0681